Die ersten Fakten zum Skoda Kodiaq RS!

Die offizielle Weltpremiere wird der ŠKODA KODIAQ RS im Oktober auf der Paris Motor Show 2018 feiern. Wir haben jetzt schon mal ein paar Infos zusammengetragen. So z.B., dass er der schnellste siebensitzige SUV auf der Nordschleife ist. Okay, zugegeben – das ist genauso ein Fabel-Rekord wie wir nun sagen könnten, dass wir die schnellsten Nummernschilder-Lieferanten sind.

Es wird andere geben, die können das wieder schneller und unterm Strich sagt so ein Rekord ja auch erst mal nichts aus. Wir erinnern uns an den Chiron Rekord? Innerhalb von 42 Sekunden auf 400 km/h – ein paar Wochen später war der Rekord wieder Geschichte. Egal, zurück zum Kodiaq RS. Als der Kodiaq damals vorgestellt wurde hatten wir schon angemerkt, dass da ein RS-Modell folgen muss.

Die RS-Modelle von Skoda sind durchaus beliebt. Der Skoda Octavia RS geht, egal ob als Selbstzünder oder Benziner, wie geschnitten Brot über die Ladentheke. Das was in Deutschland aber mal der Kombi war, das ist nun der SUV und der Hersteller musste reagieren. Somit die logische Schlussfolgerung: Der Skoda Kodiaq RS muss auf die Straße. Fertig, aus, Mickie Maus. Da muss man kein Controller zu sein um zu sagen: Das Ding wird laufen.

Siehe auch  Genf 2018: Peugeot 508 - die sportliche Limousine?

Zurück zur Rekordrunde und zu den Fakten die wir herausfinden konnten. Innerhalb von 9 Minuten, 29 Sekunden und 84 Zerquetschte fuhr Sabine Schmitz den SUV. Die Frau kann auch nun wirklich alles fahren, egal ob in der VLN oder beim 24h Rennen. Sie schätzt, dass sie schon 30.000 Nordschleifen-Runden hinter sich hat und erwähnt, dass der Skoda Kodiaq RS auf der Rennstrecke richtig Spaß machen soll.

Skoda hätte das Potenzial voll ausgeschöpft und sie könnte sich durchaus vorstellen, dass sie den Skoda Kodiaq RS in der Zukunft häufiger begegnen könnte auf der Nordschleife. Gut, da wiedersprechen wir mal nicht, auch wenn wir den Kodiaq RS eher als Autobahnlangstrecken-Athlet sehen.

Unter die Haube kommt ein 2.0 Liter Biturbo-Diesel. Dieses Aggregat soll in der Kodiaq-Baureihe exklusiv dem RS Modell vorbehalten sein. Der neue BiTDI leistet 176 kW oder wie wir in Deutschland zu sagen pflegen: 239 PS! Der Diesel kommt mit Dynamic Sound Boost, einem adaptiven Fahrwerk mit Fahrprofilauswahl, einer Progressivlenkung und natürlich Allradantrieb.

Siehe auch  Offenburg hat kein Drive-In Supermarkt - das musste der 92 jährige Skoda Fahrer nun lernen!

Auf der Vorderachse und auf der Hinterachse war der Rekord-Kodiaq mit 235/45er 20″ Reifen bereift. Für die Übertragung der Leistung wählte man den Conti Sport Contact aus. Das Fahrzeug verfügt selbstverständlich über einen Start/Stop Knopf und über ein Doppelkupplungsgetriebe. Im Infotainment-System versteckt sich ein Laptimer. Weitere Fakten und Informationen erwarten wir dann im Oktober, passend zur Autoshow in Paris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert