Die Tuning Trends 2019

Deutschland zählt weltweit zu den genauesten Kontrolleuren was Zulassungsbestimmungen fürs Auto-Tuning angeht – nirgends sind Halter aufgemotzter Fahrzeuge also rechtlich sicherer unterwegs als hier. Aber welche Trends sind 2019 zu erwarten und was kann an den eigenen vier Rädern ordentlich aufgemotzt werden?

Weg vom Klischee – Viele Autos im Fokus

Auch 2019 treffen Hobby-Tuner, Einsteiger und Experten wieder klare Antworten was das Verbessern des eigenen Wagens angeht. Denn auch deutschlandweit liegt die Annahme längst in der Vergangenheit, dass nur sportliche Modelle einem Tuning unterzogen werden. Der Trend geht dabei über herkömmliche PKW bis hin zum stabilen Pick-Up! Auch in diesem Jahr steht dabei das Anbringen neuer Frontbügel im hoch im Kurs, dicht gefolgt von verbesserten Käfigen. Ein gutes Beispiel für das Hand in Hand gehen einiger Tuning-Ansätze, denn eigentlich als verstärkter Karosserie-Zusatz erdacht, kann hier der Gesamt-Look des Autos gleichzeitig auf ein völlig neues Level gebracht werden. Die Optik steht beim Tuning eben immer noch an erster Stelle, weniger als Trend, als vielmehr als grundsätzlicher Gedanke, der bereits ganze Generationen geprägt hat.

Die Tuning Trends in diesem Jahr

Da es kaum Ersatzteile online oder im Geschäft zu erwerben gibt, die am Fahrzeug nicht verbessert werden oder ausgetauscht werden können, ist das Feld der Möglichkeiten entsprechend groß. Folgende drei Tuning-Trends können sich auch 2019 weit oben auf der Liste halten:

Optisch sauber und rechtlich sicher

  • Ran an den Auspuff
    Wer sich Gedanken um einen neuen Auspuff macht, der stößt bei den Möglichkeiten oft auf einen Zwist: Funktion oder lieber Optik? Wer sich für letzteres entscheidet, der greift auch dieses Jahr wieder zum Edelstahl-Modell in chrompoliertem Look. Weniger fürs Auge, da die Verarbeitung am Auto kaum sichtbar wird, dafür stabiles Material. Wer doch einen Hingucker anpeilt, der greift zum Vier-Rohr und weckt somit zusätzlich ganz neue Sounds.
  • Felgen die was hermachen
    Hier werden komplett verkleidete Räder bevorzugt, also Felgen die „geschlossen“ sind. Das Ausbleiben der Speichen verhindert die Entstehung von Luftwirbeln während der Fahrt und minimiert auf diese Weise den Luftwiderstand und verbessert das Fahrgefühl.
  • Stichwort „Aerodynamik“
    2019 ist der Spoiler zurück! Galt er lange Zeit nichts mehr als Hauptaugenmerk beim typischen Tuning der Aerodynamik, liegen die Verbesserungen an diesem Autoteil wieder voll im Trend. Und das nicht von ungefähr, denn neue Spoiler optimieren die Fahreigenschaften, welche sofort nach dem Umbau spürbar sind.
  • Kurze Kennzeichen
    Die platzsparenden Alu-Bleche gelten als schwer zu bekommen und sehr selten. Während kurze Kennzeichen generell nicht verboten sind, weigert sich die Zulassungsstelle häufig, diese auszuhändigen. Bei uns kann man sein Wunschkennzeichen ganz einfach bestellen.

In der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung, kurz „StVZO“ ist genau festgelegt, was in Deutschland unter erlaubtes Tuning fällt und was nicht. Neben der Optik spielen auch mechanische und elektronische Verbesserungen des Fahrzeugs eine Rolle und bedürfen einer amtlichen Genehmigung. Natürlich steckt ein ernster Hintergrund hinter diesem Gesetz, denn nur wer Teile mit amtlichen Prüfzeichen und anerkannter Zulassung erwirbt und verbaut, garantiert auch nach dem Tuning ein sicheres Fahrzeug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.