Ein Wunschkennzeichen für 4,3 Millionen Euro

In einigen Emiraten, die zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehören, sind die Fahrzeuge mit Nummernschildern unterwegs, auf denen lediglich eine Zahlenkombination mit bis zu fünf Ziffern steht. Besonders beliebt sind dabei die Nummernschilder, die mit niedrigen oder ungewöhnlichen Nummern versehen sind. Regelmäßig werden sie versteigert, wobei stets hohe Summen zusammenkommen. Bei einer Auktion, die vor kurzem in Schardscha stattfand, wechselte ein prestigeträchtiges Nummernschild für eine astronomische Geldsumme den Besitzer.

Nummernschild mit der Nummer 1

Solche Kennzeichen sind in Deutschland leider nicht möglich…

Insgesammt wurden 60 Kennzeichen für mehr als 50 Millionen Dirham versteigert.

18 Millionen Dirham, was umgerechnet 4,3 Millionen Euro sind, ließ es sich der Geschäftsmann Arif Ahmed al-Saruni kosten, damit er fortan die Nummer „1“ an seinem Auto anbringen kann. Damit war der Erlös für das Kfz-Kennzeichen 18 Mal so hoch wie erwartet. Rund 1.300 reiche Männer nahmen an der Auktion teil, um überhaupt anwesend sein zu dürfen, mussten sie im Vorfeld ihre Zahlungsfähigkeit nachweisen. Insgesamt standen 60 Nummernschilder zum Verkauf, besonders beliebt waren dabei auch die 12, die 100, die 2016 sowie „Schnapszahlen“ wie 333 und 99999. Sie wechselten für einen Betrag von jeweils rund einer halben Million Euro den Besitzer. Die gesamte Auktion brachte mehr als 50 Millionen Dirham, also über zwöf Millionen Euro, ein.

Das teuerste Nummernschild der Welt

Al-Saruni, der neue Besitzer des Nummernschilds mit der Nummer 1, teilte anschließend mit, dass er es lediglich auf dieses eine Objekt abgesehen hatte und nicht auf andere geboten hat. Sein neues Autokennzeichen will er selbst benutzen und hat nicht vor, es gewinnbringend weiter zu veräußern. Allerdings ist al-Saruni nicht der Besitzer des teuersten Nummernschilds aller Zeiten. Das kam bei einer Versteigerung im Februar 2008 in Abu Dhabi unter den Hammer. Damals brachte ein Nummernschild, das ebenfalls die Nummer 1 trug, 52,2 Millionen Dirham ein. Umgerechnet sind das beinahe zehn Millionen Euro. Dazu muss man wissen, dass jedes der sieben Emirate, aus denen die Vereinigten Arabischen Emirate bestehen, sein eigenes Nummernschilder-System hat, weshalb jede Ziffer mehrfach vergeben werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.