Gutschild KFZ Ratgeber: So wechselt man die Räder am Auto!

Wir machen weiter mit unserem Gutschild KFZ Ratgeber. Der Winter und für viele somit die schönste Jahreszeit steht vor der Tür. Nun wird es Zeit für die Winterreifen, doch wie wechselt man die Räder eigentlich richtig? Wer vielleicht gerade sein erstes Auto hat, gebraucht mit Sommer- und Winterreifen gekauft, der möchte vielleicht das Geld für den Wechsel sparen und den Wechsel selber vornehmen und so funktioniert es:

KFZ Ratgeber - So wechselt man die Räder am Auto!

KFZ Ratgeber – So wechselt man die Räder am Auto!

Gutschild KFZ Ratgeber: So wechselt man die Räder am Auto!

Der Wagen wird auf eine gerade und geeignete Stelle geparkt. Kranplätze müssen verdichtet sein, Plätze die ein Auto hochheben sollen sollten zumindest gepflastert, wenn nicht sogar besser asphaltiert sein.

Erster und wichtigster Schritt: Die Handbremse wird angezogen. Anschließend werden eventuelle Plastikdeckel von den Radmuttern / Radbolzen / Radschrauben entfernt. Das gleiche gilt natürlich für eventuell vorhandene Radkappen. Nun setzt man das Radkreuz an und lockert die Radbolzen an allen vier Rädern.

KFZ Ratgeber: So geht man mit einem Wagenheber um

Anschließend wird der Wagenheber an den vorgesehenen Stellen angesetzt und hochgekurbelt. Das Fahrzeug hebt sich an. Wir empfehlen das Fahrzeug durch Sicherungsböcke gegen ein unbeabsichtigtes herunterfahren bzw. -fallen zu schützen. Während dem Rad-Wechsel sollte man darauf achten, dass ggf. keine (Klein)Kinder oder Tiere um das aufgebockte Fahrzeug herumlaufen.

Ist das Fahrzeug aufgebockt, das ist der Fall wenn das jeweilige Rad nicht mehr den Boden berührt, dann können die Radmuttern gelöst und herausgenommen werden. Das Rad kann anschließend gewechselt werden. Die Radauflagefläche kann man kurz reinigen, das erleichtert beim nächsten Wechsel die Arbeit ungemein. Eventuell montierte Zentrierringe müssen beachtet werden, ansonsten gibt es später unweigerlich eine Unwucht und ein Schlagen im Lenkrad.

KFZ Ratgeber Tipp:

Sind die Räder schon mal runter lohnt ein prüfender Blick auf die Bremsanlage. Sind die Bremsscheiben verschlissen? Wie sehen die Bremsbeläge aus? Sind die Sattel fest oder gangbar. Sind die Schläuche porös oder gar undicht? Wir raten von Experimenten und Selbstversuchen bei der Bremsanlage ab. Vor allem wenn Bremsflüssigkeit fehlt!

Das neue Rad (so nennt man übrigens die Kombination aus Felge und Reifen in der Fachsprache) wird wieder aufgesteckt. Die, zu den Felgen passenden, Radbolzen werden zunächst mit der Hand hineingedreht und anschließend über Kreuz festgezogen. Dabei muss man darauf achten, dass das Rad nicht verkeilt. Achtung: Nach fest kommt ab! Die Radbolzen müssen später mit einem genau definierten Drehmoment (Abhängig von Felgentyp und Radbolzen) angezogen werden, aus dem Grund braucht man für den Radwechsel auch, wie oben schon erwähnt, einen Drehmoment-Schlüssel.

Sind die Räder „handfest“ montiert kann das Fahrzeug wieder heruntergekurbelt werden, allerdings nur wenn man sich vorher auch davon überzeugt hat, dass alle Achsen wieder mit Rädern ausgestattet wurden und das diese auch handfest befestigt wurden.

Steht das Fahrzeug auf dem Boden werden die Räder mit dem vorgeschriebenen Drehmoment angezogen, auch hier setzt man den Drehmomentschlüssel immer über Kreuz an. Sprich erst oben, dann unten, dann links, dann rechts. Bei Felgen mit 5-Loch Anbindung nimmt man immer eine/n gegenüberliegene Schraube / Mutter / Bolzen. Achtung: Die Schrauben / Bolzen nicht überdehnen und zu fest anschrauben.

Nach der Montage: Die Handbremse lösen und den Luftdruck kontrollieren. Nach einer Fahrt von ca. 10-50 km sollte man erneut die Räder nachziehen, anschließend darf der Drehmomentschlüssel wieder eingemottet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.