Türen eingefroren – Was tun?

Auch wenn der Winter bis dato recht milde war, er wird früher oder später noch kommen. Der große Wintereinbruch. Ein häufiges Problem im Winter: Zugefrorene Autotüren! Wir geben Tipps und Tricks! Das hilft bei zugefrorenen Autotüren:

Das Problem ist klar: Die feuchten Türgummis sind über Nacht mit der Karosserie bzw. den Türen eine fast kraftschlüssige Verbindung eingegangen. Eine solche Verbindung muss man behutsam trennen, ähnlich harmonisch wie die Trennung von Fischer und Silbereisen, denn ansonsten könnte es zu höheren Kosten kommen.

Türen eingefroren – Was nun?

Ruhe bewahren. Ja, wir haben alle keine Zeit! Aber wer nun wie ein Beserker an der Tür reisst, der wird das später teuer bezahlen. Man muss nämlich unbedingt vermeiden, dass die Türgummis reißen, denn a) geht das schnell ins Geld und ist b) gerade bei Kälte eine nicht gerade angenehme Arbeit.

Es gibt viele gute Tipps und Tricks wie man das festfrieren der Türen verhindern kann. Doch wie kommen wir nun ins Auto wenn die Autotüren bereits zugefroren sind? Was tun wenn das sprichwörtliche Kind in den Brunnen gefallen ist?

Das Fahrzeug sollte man zunächst von Schnee und Eis entfernen, anschließend drückt man leicht im Bereich des Türgummis gegen die Tür. So, dass das Eis die Chance hat zu „brechen“. Kann man die Tür immer noch nicht „einfach“ öffnen, dann muss man leider noch etwas warten und die Aktion wiederholen.

Damit die Türen nicht mehr einfrieren:

Öffnet sich die Tür, dann sollte man fünf Minuten seiner kostbaren Zeit in die Vorsorge investieren. Die Gummis müssen dafür trocken sein, anschließend werden die Dichtungen von Schmutz befreit und anschließend entweder mit Vaseline oder einem Gummipflegestift behandelt. Das verhindert das Vereisen und sorgt auch dafür, dass man am nächsten Tag wieder gefahrlos einsteigen kann. Die Vaseline sollte man mit einem nicht fusselnden Tuch auftragen – und hier gilt eigentlich, dass man nicht zu sparsam sein sollte.

Türschlossenteiser ist immer noch wichtig!

Wer kein Türschloss mehr hat, der kann sich den Türschlossenteiser in der Jackentasche sparen, wer allerdings über keine Zentralverriegelung mit Fernbedienung verfügt der sollte unbedingt immer etwas Türschlossenteiser zu Hause haben. Wir empfehlen das übrigens grundsätzlich, denn die Autobatterien gehen – genau wie Waschmaschinen – immer dann kaputt wenn man es mal eilig hat und ohne den Strom aus der Autobatterie funktioniert die Zentralverriegelung auch nicht mehr. Was für ein Teufelskreis. Also: Türschlossenteiser und Eiskratzer am besten in den Flur legen, die Türgummis mit Vaseline geschmeidig halten und den Frostschutz auffüllen für die Scheibenreinigungs-Anlage und den Kühler. Wer nun noch die richtigen Reifen aufgezogen und sämtliche Flüssigkeitsstände im Blick hat, der wird auch gut durch den Winter kommen. Das wünschen wir euch nämlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.