Urteil gegen JP Kraemer gesprochen: Wie teuer ist 142 km/h bei Tempo 50? Bußgelder 2022!

Heute beleuchten wir die Bußgelder 2022 sowie den Fall von JP. Jean Pierre Kraemer, auch bekannt als JP, überführte sich im Jahre 2000 selbst einer Geschwindigkeitsübertretung. Er ließ sich dabei filmen wie er, in einem Porsche Taycan, mit 142 km/h durch die Ortschaft fuhr. Was kostet 142 km/h bei Tempo 50? Nun, nach dem damaligen Bußgeldkatalog 680 Euro, zwei Punkte im Flensburger Punktekonto und drei Monate Fahrverbot. Allerdings gibt es in der Sache gleich mehrere „Probleme“.

Der Tacho des Taycans ist keine geeichtes Messinstrument für die Strafverfolgungsbehörde, in dem Fall wurde in einem ersten Gerichtsverfahren das Bußgeld von 680 Euro auf 480 Euro minimiert. Geblieben sind aber die Punkte in Flensburg und das dreimonatige Fahrverbot – drei Monate ohne Führerschein, für jemanden der unter anderem mit Autovideos sein Geld verdient doch undenkbar, oder?

Dachte sich wohl auch JP und hat zusammen mit seinem Anwalt Einspruch gegen den Bußgeldbescheid eingereicht. Nun gab es vor Gericht den nächsten Dämpfer! Der 41 jährige Autotuner, Teilehändler, Merchandising-Verkäufer, Moderator, Youtuber, Twitch-Streamer, Museum- und Restaurant-Betreiber verdonnterte den Überflieger zu einem Bußgeld von 1.200 Euro. Das wird er sicherlich verschmerzen können, aber um das Fahrverbot wird er ohne weiteren Einspruch zunächst nicht herumkommen: Es blieb bei drei Monaten. Ob er wohl erneut Einspruch einlegt?

Bußgelder Tempolimit 2022

Bußgelder Tempolimit 2022

Wir stellen uns die Frage ob ein eigen erstelltes Video, bei den heutigen technischen Fake-Möglichkeiten, wirklich als Beweismittel gelten kann, aber bestreiten natürlich nicht das 142 km/h eine viel zu hohe Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit wäre.

Doch wieviel zahlt man nach dem neuen Bußgeldkatalog, der seit dem 09.11.2021 gültig ist?

Wer die zulässige Geschwindigkeit um bis zu 10 km/h überschreitet wird mit 30 Euro zur Kasse gebeten. Zwischen 11-15 km/h sind 50 Euro fällig. Achtung: Zwischen 16-20 km/h sind es 70 Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. Dazu gesellen sich immer noch Verarbeitungs- und Verwaltungskosten. Darüber hinaus wird es natürlich teurer! Zwischen 21-25 km/h sind 115 Euro fällig, zwischen 26-30 km/h sind es satte 180 Euro. In diesem Geschwindigkeitsüberschreitungsbereich sprechen wir innorts immer noch von einem Punkt. Ab 31 km/h Überschreitung geht es hoch auf zwei Punkte und Fahrverbot. Doch was hätte JP nach dem neuen Bußgeldkatalog bezahlen müssen? Schaut man in die Bußgelder 2022 Liste wird schnell klar: Bei einer Überschreitung von über 70 km/h innerorts sind mindestens 800 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbote fällig.

Bußgelder 2022 bei Geschwindigkeitsverstößen innerorts (Stand 09.11.2021)

Bußgelder 2022 - Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts

Bußgelder 2022 – Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts

Verstoß Einheit Strafe Punkte Fahrverbot
01-10 km/h 30 € 0 0
10-15 km/h 50 € 0 0
16-20 km/h 70 € 0 0
21-25 km/h 115 € 1 0
26-30 km/h 180 € 1 ggf. 1 Monat
31-40 km/h 260 € 2 1 Monat
41-50 km/h 400 € 2 1 Monat
51-60 km/h 560 € 2 2 Monate
61-70 km/h 700 € 2 3 Monate
über 70 km/h 800 € 2 3 Monate

Bei zwei Verstößen binnen eines Jahres mit Geschwindigkeitsüberschreitungen von mindestens 26 km/h kann in diesem Fall ein Fahrverbot verhängt werden. Diese Angaben beziehen sich auf Fahrten mit einem PKW ohne Anhänger.

 

Bußgelder 2022 bei Geschwindigkeitsverstößen außerorts (Stand 09.11.2021)

Bußgelder 2022 - Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts

Bußgelder 2022 – Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts

Verstoß Einheit Strafe Punkte Fahrverbot
01-10 km/h 20 € 0 0
10-15 km/h 40 € 0 0
16-20 km/h 60 € 0 0
21-25 km/h 100 € 1 0
26-30 km/h 150 € 1 ggf. 1 Monat
31-40 km/h 200 € 1 ggf. 1 Monat
41-50 km/h 320 € 2 1 Monat
51-60 km/h 480 € 2 1 Monat
61-70 km/h 600 € 2 2 Monate
über 70 km/h 700 € 2 3 Monate

Auch hier gilt, dass erst bei zwei Verstößen binnen eines Jahres das „eventuelle“ Fahrverbot gezogen wird im Geschwindigkeitsbereich von über 26 km/h drüber. Ab 41 km/h sieht es hier aber unstrittig aus.

Sprich wäre es bei JP damals außerorts gewesen und nicht eine Dorfstraße in Olpe hätte er nun auch mindestens zwei Punkte, drei Monate Fahrverbote und eine Geldstrafe an den Hacken. Ja, die Bußgelder 2022 sind höher geworden, Schnellfahrer werden stärker bestraft. Im Vergleich zum Ausland aber immer noch sehr milde, aber wir wollen keine schlafenden Hunde wecken.

Was uns irritiert: Dashcam-Videos können als Beweismittel anerkannt werden, somit auch als Beweis gegen den eigentlichen Fahrer – wie in diesem Fall. Videoaufnahmen zur Strafverfolgung sind aber eigentlich nur der Polizei gestattet, und auch dies nur in engen Grenzen. Es wäre für jeden Video-Cutter eine Kleinigkeit die Geschwindigkeit im Tacho zu manipulieren, die großen Hollywoodfilme machen das vor – von daher dachten wir: Im Zweifel, für den Angeklagten. Aber das sieht das Gericht in diesem Fall wohl anders oder möchte ein Exempel statuieren, also jemanden – in diesem Fall Jean Piere Kraemer – zur Abschreckung der anderen besonders hart bestrafen. Zu dem Bußgeld dürften noch Gerichtskosten und die eigenen Anwaltskosten kommen, von daher fragen wir uns ob JP noch in die Verlängerung geht und das Urteil erneut anfechtet, können euch aber den Ratschlag geben: Fahrt nicht zu schnell und wenn, dann filmt euch bloß nicht dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.