VW baut endlich wieder einen Volkswagen: Der neue VW T-Cross

Heute haben wir 10 Fakten zum neuen VW T-Cross für euch zusammengefasst, denn dieses Fahrzeug hat das Zeug ein „echter“ Volkswagen zu sein: Er schwimmt mit dem SUV Trend, bietet aktuelle Technik, ausreichend Platz, eine gewisse Variabilität und soll in der Basis-Ausstattung bereits unter 18.000 Euro vom Band laufen.

10 Fakten zum neuen VW T-Cross

1. Der T-Cross ist mit einer Länge von 4,10 etwas länger als der aktuelle VW Polo, basiert aber dennoch auf der MQB-A0 Plattform. Der verlängerte Radstand kommt vor allem den Passagieren, aber auch dem Gepäckraum zu Gute.

VW T-CROSS

VW T-CROSS

2. Alle Motoren vom neuen Volkswagen T-Cross erfüllen die strenge EURO 6D-TEMP Abgasnorm, ab Marktstart kommt eine Leistungsrange zwischen 95 und 115 PS unter die Haube. Mobilisiert wird das Fahrzeug entweder von einem 1.0 Liter 3-Zylinder oder einem 1.6 Liter Selbstzünder. Später folgt ein 1.5 Liter EVO 4-Zylinder Benziner mit 150 PS und wer weiß? Eventuell ist ja doch noch Platz im Portfolio für den 200 PS starken Antrieb aus dem VW Polo GTI?

03. Je nach Motorleistung und Kundenwunsch wird entweder manuell oder per Doppelkupplungsgetriebe geschaltet, die Kraft geht im VW T-Cross allerdings stets über die Vorderachse auf die Fahrbahn / den Fahruntergrund – ein Allradantrieb gibt es in diesem SUV nicht!

VW T-Cross

VW T-CROSS Innenraum

04. In der Basis-Version, die bei diesem kompakten SUV einfach nur „T-Cross“ heißt leuchten H7-Scheinwerfer den Weg, der Fahrer blickt auf klassische Rundinstrumente und das Fahrzeug rollt auf 16″ Felgen vom Band. Ein adaptives Fahrwerk gibt es bei diesem SUV nicht.

Siehe auch  e-Call klärt in Bielefeld Unfall mit Fahrerflucht auf - Polizist 3.0?

05. Dafür gibt es optional eine Rückfahrkamera, ein digitales Cockpit und ein bis zu 8″ großes Infotainmentsystem. In Sachen Konnektivität ist dieses SUV dann gut aufgestellt.

VW T-Cross

VW T-CROSS 8″ Infotainment-System

06. Der VW T-Cross bietet ausreichend Platz vorne und durch eine variable Rücksitzbank ebenfalls hinten. Man hat die Wahl ob man lieber im Fond mehr Beinfreiheit oder mehr Kofferaumvolumen haben möchte und kann dieses durch die um 15 cm verschiebbare Rücksitzbank einfach selbst bestimmen.

07. Das Kofferraumvolumen varriert je nach Stellung der Rücksitzlehne zwischen 385 und 455 Liter und übertrumpft in dem Fall neben dem VW Polo auch den VW Golf und sogar den VW T-Roc. Legt man die Sitze und die Lehne vom Beifahrersitz um steht ein Ladevolumen von bis zu 1281 Liter zur Verfügung.

VW T-Cross

VOLKSWAGEN T-CROSS virtuelles Cockpit – auch optional zu bekommen

08. Maximal ziehen 18″ große Räder in den Radkästen ein, den VW T-Cross gibt es in verschiedenen Ausstattungslinien (Life, Style, Design) auf die dann noch mal Design-Linien aufsetzen. Wir finden die R-Line besonders attraktiv.

VW T-Cross

VW T-CROSS – Induktiv Laden, USB Anschlüsse und Konnektivität? Vorhanden!

09. Optional gibt es für den VW T-Cross zahlreiche Assistentzsysteme die das Leben einfach schöner und vor allem auch sicherer machen. Einige Assistenzsysteme und Technologien aus dem VW Konzernbaukasten schaffen es aber nicht in den neuen T-Cross, so muss man neben einem adaptiven Fahrwerk z.B. auf eine 360° Kamera verzichten. Bei den Assistenzsystemen kann man aber fast aus den Vollen schöpfen.

Siehe auch  Neuvorstellung: 2018 BMW X4! Die wichtigsten Fakten und technischen Daten!

10. Der Preis ist heiß, los geht es bereits bei knapp unter 18.000 Euro, damit ist er nur etwas teurer als ein VW Polo und damit wird der neue VW T-Cross nicht nur bei den Mitbewerbern sondern auch im eigenen Stall räubern.

VW T-Cross

VW T-CROSS – neues Heck! Das Design? Geschmackfrage!

Der neue VW T-Cross hat uns überzeugt, nun müssen wir ihn nur noch fahren.

4 thoughts on “VW baut endlich wieder einen Volkswagen: Der neue VW T-Cross

    1. GUTSCHILD

      Laut der offiziellen Pressemitteilung von VW kann jetzt auch das kleine SUV mit einem 150 PS starken 1,5-Liter-TSI bestellt werden.

      Antworten
  1. Günter Luginger

    Ich fahre gerade einen 95PS cross als Leihwagen, und fühle mich 50 Jahre zurückversetzt in
    meinen 2002 er Bmw. Keine LED, kein Autom., nichts was Freude am Fahren bedeutet.
    Aber: billig und sparsam im Verbrauch. Wer ein billiges geräumiges Auto sucht, da ist es.
    Ich möchte es nicht haben, bin auch schon alt und verwöhnt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert