KFZ-Ratgeber: Wie funktioniert die Gestensteuerung?

In den letzten Jahren hat sich in Sachen Bedienung einiges getan. Von den klassischen Schaltern und Drehräder zum Touchscreen. Über digitale Tasten bzw. kleine Touchflächen bis hin zu Shift-By-Wire. Von der Sprachbedienung bis zur Gestensteuerung. Wie ein Touchscreen funktioniert haben wir bereits erklärt, heute widmen wir uns dem Thema Gestensteuerung.

Wie funktioniert eine Gestensteuerung?

Während die Näherungssensoren, die auch dem Touchscreen weitere Inhalte einblenden lassen können, in der Regel durch die Infrarot-Technologie funktionieren setzt man bei der Gestensteuerung auf Kameras.

So funktioniert die Gestensteuerung im Auto!

So funktioniert die Gestensteuerung im Auto!

Ohne Kamera läuft hier (noch) nichts!

2D- oder 3D-Kameras sind im Bereich vom Dachhimmel montieren und überwachen den Bereich vor dem Infotainment-Display. Die Kameras laufen ständig und das Signal wird stets vom Computer umgerechnet und mit erlernten oder einprogrammierten Bewegungen abgeglichen. Durch hinterlegte Bewegungsmuster funktionierten heute bereits Richtungswechsel oder Drehbewegungen ganz gut. Das virtuelle „zoomen“ stellt aktuelle Systeme noch vor die Grenzen der Machbarkeit, aber das wird sich durch die Künstliche Intelligenz (KI) schon bald erledigt haben.

Ungewollte Gesten werden ausgeblendet!

Wer beim Reden wild gestikuliert sollte wohl besser die Gestensteuern ausschalten, oder? Wir denken hier an unseren Lieblings-Italiener Gianni, der durchaus mit den Händen redet. Aber hier können wir Entwarnung geben!

Die Systeme werden immer besser, können ungewollte Gesten „ausblenden“ und arbeiten viel präziser. Mit einer einfachen Wischgeste kann man z.B. die Sender durchschalten, mit einer einfachen Drehbewegung die Lautstärke leiser oder lauter stellen und natürlich kann man sich auch weitere Anwendungen vorstellen.

Sucht die Hand z.B. ein Bedienelement, könnte man diesen Bereich ausleuchten. Man könnte Gestensteuerung z.B. für das Schiebedach implementieren oder aber auch eigene Gesten einprogrammieren. Gerade die Kinder haben viel Spaß mit der Gestensteuerung im Auto, zum Glück kann man in den aktuellen Versionen die Funktion auch abschalten.

Per Geste lässt sich in der Zukunft viel mehr steuern!

Per Geste lässt sich in der Zukunft viel mehr steuern!

Gutes bleibt!

Was bleibt: Die Bedienung von technischen Geräten während der Fahrt bleibt in Deutschland verboten, somit eigentlich auch die Bedienung vom Touchscreen. Je mehr Einstellungen man über die Sprachbedienung oder über Gestensteuerung vornehmen kann, desto sicherer wird die Fahrt. Mit Sicherheit werden wir auch in der Zukunft nicht komplett ohne Tasten oder Schalter im Fahrzeug auskommen, die wichtigsten Funktionen werden auch weiterhin ablenkungsfrei geschaltet.

Fotos: © BMW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.