Brauchen Wohnmobile das C-Kennzeichen?

Wir haben das H-Kennzeichen, wir haben das E-Kennzeichen nun fehlt eigentlich nur noch das C-Kennzeichen. Die Initiative des Deutschen Caravaning Institut (gibt es wirklich) fordert genau so ein Kennzeichen nun ein.

Der Grund dafür liegt auf der Hand. Es gibt zahlreiche Wohnmobile, welche aufgrund der verbauten Dieselantriebe im Falle von Fahrverboten dann nicht mehr in diese Bereiche fahren können. Wohnmobilbesitzer sollen den Oldtimer-Besitzern gleichgestellt werden, denn beide Gruppen nutzen die Fahrzeuge nur temporär und hegen und pflegen die Fahrzeuge in gleicher Art und Weise.

Campingplätze sind tolle Orte um mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen und Wohnmobilfahrer haben viele gleiche Interessen und aktuell halt auch die gleichen Probleme.

Damit meinen wir nicht die Stellplatzprobleme oder die Tatsache, dass die besten Plätze immer ausgebucht sind, sondern wir werfen den Blick unter die Motorhaube.

Zahlreiche aktuelle Wohnmobile erfüllen nicht die strenge Abgasnorm, ein Fahrverbot könnte zu drastischen Rückgängen im Vertrieb von Wohnmobilen sorgen, egal ob Neu- oder Gebrauchtfahrzeuge. Dazu kommt der nicht gerade unerhebliche Wertverlust und ganz primär auch der Verlust der Lebensqualität der Wohnmobilbesitzer.

Siehe auch  Alles was man über das E-Kennzeichen wissen muss!

Die Initiative „C-Kennzeichen“ fordert also eine Einführung eines neuen KFZ-Kennzeichen. Nach H- und E- soll nun das C-Kennzeichen für Wohnmobile, aber auch für Fahrzeuge mit Camper-Aufbau erfolgen. Vor allem für Fahrzeuge welche die Diesel-Abgasnormen Euro 4, 5 und 6 erfüllen. Die Initiative C-Kennzeichen wünscht sich neben der freien Fahrt durch die Umweltzonen eine Befreiung von Fahrverboten und das einfrieren des gültigen KFZ-Steuersatzes. Wir können nur hoffen, dass das dann auch die Fahrzeuge betrifft, welche keine oder eine noch schlechtere Abgasnorm erfüllen.

 

Auf der Webseite „C-Kennzeichen“ gibt es eine Unterschriftenliste. Dort kann man die konkrete Unterstützung zeigen und das Interesse der Wohnmobilbesitzer dürfte groß sein, denn ca. 90% der zugelassenen Wohnmobile fahren, so die Initiative, mit einem Selbstzünder unter der Motorhaube. Die Initiative „C-Kennzeichen“ ist aus der Wohnmobil-Konvoi Bewegung hervorgegangen – sprich hier sind richtige Wohnmobil-Fans die sich für das Thema einsetzen und nun auch erste Politiker für das Thema gewinnen konnten.

3 thoughts on “Brauchen Wohnmobile das C-Kennzeichen?

  1. Kristian Quandt

    Das ist ja schön, das die eigene Klientel einen Keil zwischen die Wohnmobilisten treibt. Wir fahren einen zwanzig Jahre alten Hymer 524 B mit Partikelfilter. (Grüne Umweltplakette). Aber auf Grund seines Baujahres 2002 bleibt er letztendlich doch Euro 3. Ich dachte immer Solidarität umfasst alle. Wir stecken viel Geld in unser Wohnmobil um es zu erhalten. Aber von den eigenen Leuten so verraten zu werden ist schon echt widerlich. Wir werden euern Antrag sicherlich nicht unterstützen den auch Euro 4,5,6 verpessten weiterhin die Luft. Warum macht ihr euch nicht stark für Alternativen Treibstoff. Das wir mit unserer Meinung nicht ganz alleine darstehen zeigen ja wohl eure Unterschriftenzahlen die nicht besonders hoch sind gemessen an zugelassenen Wohnmobilen. Wir lassen uns gerne eines Besseren belehren aber hört auf andere Camper auszugrenzen. Das fördert nur Gegenbewegungen .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert