Cabrios 2019? Angebot und Nachfrage limitieren das Segment!

Cabrio fahren ist und bleibt die dekadenteste Form der Obdachlosigkeit. Allerdings gehen die Zulassungszahlen von Cabrio-Modellen hier in Deutschland immer weiter zurück. Im vergangenen Jahr (2018) wurden nur noch 75.469 neue Cabrios zugelassen, im Jahr davor waren es immer noch 83.598 Fahrzeuge.

Ein Rückgang trotz Rekordsommer? Somit sind wir nun auf dem Niveau von 2015, denn in dem Jahr wurden 75.679 Fahrzeuge zugelassen. Der Rückgang ist übrigens kein rein deutsches Problem. Das Segment der offenen Fahrzeuge ist auch über die Landesgrenzen hinaus auf dem Rückmarsch. Doch woran mag das liegen?

Zum einen sicherlich auf Grund der sinkenden Nachfrage, auf der anderen Seite aber sicherlich auch an der Tatsache, dass das Angebot schrumpft. Angebot und Nachfrage! Stets das gleiche Spiel. Gekauft werden aktuell SUVs, das wird sich so schnell scheinbar auch nicht ändern. Denn auch wenn Porsche gerade signalisiert hat, dass der neue Porsche 911 auch als Cabrio auf dem Markt kommt oder Lexus ein LC Cabrio als Studie in Detroit vorgestellt hat, wird das am Massenmarkt nichts ändern. Das Volkswagen nun aktuell kein Cabrio-Modell im Sortiment hat, spricht Bände. Auch wenn hier ein T-Roc Cabriolet geplant ist, kann man in der Wolfsburger Sammelkiste derzeitig kein offenes Fahrzeug kaufen.

Bei den Kollegen von Seat und Skoda übrigens auch nicht. Nur noch Audi und Porsche halten die Fahne oben, aber da spielen wir natürlich auch in einer anderen Preisklasse.

Welche Cabrio-Modelle für unter 35.000 Euro gibt es denn aktuell? Das Mini Cabriolet, das startet ab 23.300 Euro. Ein Opel Cascada kann man noch für ca. 34.000 Euro bekommen. Das Audi A3 Cabriolet startet ab 34.100 Euro. Das BMW 2er Cabriolet startet ab 34.750 Euro. Günstiger ist da schon der Mazda MX5, wenn gleich der auch nur zwei Sitzplätze bietet.

Hier beginnt der Fahrspaß hinterm Frontscheibenglas ab 22.990 Euro. Bleiben wir bei zwei Sitzplätzen, da gibt es auch noch den Fiat 124 Spider und wenn wir die Fahrzeuge mit einem Faltdach hinzuzählen, dann gibt es natürlich noch ein paar mehr. Aber sind das richtige Cabrios? Das liegt sicherlich immer im Auge des Betrachters. Das günstige Open-Air Vergnügen bietet, wenn man die Faltdach-Cabrios mit einbezieht, das smart fortwo Cabrio, gefolgt vom Fiat 500C oder z.B. dem Citroen DS3 Cabriolet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.