Neuwagen 2018: Renault Megane RS – Die ersten Fakten!

Der, nicht nur von eingefleischten Renault-Fans, lang erwartete Renault Megane RS wurde nun endlich auf der IAA 2017 vorgestellt. Der Megane RS geht nun in die dritte Generation und er gilt als Klassenprimus unter den dynamischen Kompaktfahrzeugen. Damit sich das auch nicht ändert, bietet er auch weiterhin interessante Alleinstellungsmerkmale wie z.B. die Allradlenkung 4CONTROL. Für den Fahrspaß hinterm Frontscheibenglas soll ein komplett neu entwickelter 1.8 Liter Turbomotor sorgen, der zunächst über 280 Pferdestärken verfügt. Wer mehr will, der sollte unbedingt weiter lesen, denn da haben wir noch eine gute Nachricht!

2018 Renault Megane RS

Dem neuen Renault Megane RS sieht man auf dem ersten Blick an: Hier kommt der stärkste Megane aller Zeiten. Breite Kotflügel, entschlossene Optik. Die dürfte im Rückspiegel für das notwendige Überholprestige sorgen, unterstrichen wird das noch durch die neue Lichtsignatur an der Front.

An der Seite sorgen tiefe Schweller für die optische Tieferlegung, Luftauslässe hinter den vorderen Kotflügeln lassen das Fahrzeug bereits im Stand äusserst dynamisch wirken.

Siehe auch  2018 SEAT Arona Fahrbericht und Kaufberatung

2018 Renault Megane RS

Der Heckspoiler sorgt zusammen mit dem Heckdiffusor für den notwenigen Abtrieb auf der Hinterachse und die beiden zentralen Endrohre wurden durch eine trapezförmige Endrohrblende veredelt.

Die Allradlenkung 4CONTROL soll noch mehr Agilität und eine bessere Kurvenperformance bieten, doch wie funktioniert das? Bei niedrigen Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein, sodass Wende- und Parkmanöver im Handumdrehen gelingen. Bei höheren Geschwindigkeiten steuern die Hinterräder in die gleiche Richtung, wie die Vorderachse und steigern so die Fahrsicherheit durch eine höhere Spurstabilität.

2018 Renault Megane RS

Wie schon erwähnt arbeitet ein 1,8 Liter Turbomotor unter der Haube. Der aufgeladene Vierzylinder mobilisiert 280 Pferdchen und entwickelt dabei ein maximales Drehmoment von 390 Nm. Geschaltet wird entweder über ein EDC Doppelkupplungsgeriebe oder über eine manuelle 6-Gang Handschaltung. Der potenzielle Käufer darf sich auch zwischen zwei Fahrwerken entschieden. Ein Sportfahrwerk mit einer Abstimmung, die man als sportlich-komfortabel beschreiben dürfte und für diejenigen die auch gerne mal den Ausflug auf die Rennstrecke machen das Cup-Fahrwerk. Dieses bietet eine noch steifere und dynamischere Abstimmung, so vermeldet es zumindest der Hersteller. Mit dem Cup-Fahrwerk kommt aber auch das Sperrdifferential, welches ein Pluspunkt ist.

Siehe auch  Andere Länder - Höhere Strafen: Geschwindigkeit - Falschparken - Handy und Alkohol

Nur schnell allein reicht nicht, oder? Ein schnelles Fahrzeug muss auch wieder eingefangen werden, dafür gibt es im Renault Megane RS 355er Brembo-Bremsscheiben an der Vorderachse.

2018 Renault Megane RS

Ihr wollt noch mehr Leistung? Wenn alles nach Plan läuft, dann folgt bis Ende 2018 noch ein Renault Megane RS Trophy mit einer Leistung von 300 PS und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm. Das Fahrzeug ist dann mit dem Cup-Fahrwerk, 19″ Felgen und der großen Bremsanlage ausgestattet.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert