Sprit sparen – Wir haben die besten Tipps!

Tanken macht aktuell keinen Spaß, oder? Wir von Gutschild geben euch die besten Tipps und Tricks, um Kraftstoff zu sparen, denn Sprit sparen ist ganz einfach.

Der beste Tipp: Geschwindigkeit reduzieren und niedrige Drehzahlen nutzen!

Jedes Fahrzeug, sogar jedes Elektroauto, hat einen sogenannten Sweet-Spot. Verbrenner verbrauchen bei niedrigen Drehzahlen weniger, so können selbst potente Fahrzeuge mit viel Leistung in einem bestimmten Drehzahlbereich sparsam gefahren werden. Früh hochschalten, Drehzahl unter 2.000 Umdrehungen in der Minute halten und erst zurückschalten, wenn der Motor ruckeln würde.

Sprit sparen? Vorausschauend fahren!

Wer auf eine rote Ampel zurast und dort dann bremst, der wird seinen Verbrauch in die Höhe treiben. Wer vorrauschend fährt, Situationen gut einschätzt und die Schubabschaltung des Fahrzeuges nutzt, der kann hier viel Benzin sparen. Gerade im innerstädtischen Stop & Go-Verkehr vergeuden viele Autofahrer durch rasante Sprints viel Kraftstoff, um kurze Zeit später wieder im Stau zu stehen.

Sprit sparen - die besten Tipps und Tricks!

Sprit sparen – die besten Tipps und Tricks!

Start-Stopp-Automatik aktiv? Motor abschalten im Stand!

Früher hat man es vermieden den Motor im Stand händisch abzuschalten, die meisten Fahrzeuge haben heute allerdings eine Start-Stopp-Automatik und sparen somit automatisch etwas Kraftstoff ein. Doch auch wer ein älteres Fahrzeug hat, kann durch das manuelle Abschalten des Motors Sprit sparen. Früher warnte man vor einer Überbelastung des Anlassers und der Starterbatterie, allerdings dürften die Risiken, bei gut gewarteten Fahrzeugen, überschaubar sein.

Klimaanlage kostet Reichweite! Sprit sparen durch Verzicht!

Moderne Fahrzeuge sind voller elektrischer Hilfsmittel und Verbraucher. Klimaanlage, Sitzheizung, Standheizung, Infotainmentsystem mit vielen Lautsprechern und Leistung. Das sind alles nette Features, die den Weg von A nach B erträglicher machen, jedoch kann eine Klimaanlage ca. 0,2-1,4 Liter Kraftstoff auf 100 km „ziehen“. Wer also nicht unbedingt auf die Klimaanlage angewiesen ist, kann bei deaktivierter Kühlung bares Geld sparen. Die Fenster sollte man, vor allem bei höheren Geschwindigkeiten, geschlossen lassen. Die Luftverwirbelung, oder vielmehr die unterbrochene Luftumströmung der Fahrzeugkarosserie könnte sich negativ auf die Aerodynamik auswirken und den Verbrauch somit erhöhen.

Entrümpeln spart Sprit!

Bringen wir es auf den Punkt: Gewicht kostet! Je mehr Gewicht transportiert werden muss, desto höher ist der Verbrauch. Das gilt auch für die Sachen, die einfach so im Fahrzeug herumliegen. Das gilt auch für Dachträger, Fahrradträger oder Dachboxen. Alles was nicht benötigt wird, sollte besser in der Garage gelagert werden. So kann man mit einem 7-Sitzer zum Beispiel auch Kraftstoff sparen, wenn man den sechsten und den siebten Sitzplatz zu Hause lässt, sofern nicht benötigt und wer den Luftdruck etwas erhöht (0,2 bar mehr), seine Wartungsintervalle einhält (gut geschmiert läuft ein Motor einfach besser) der kann bei zurückhaltender Fahrweise in der Tat die WLTP-Verbrauchsangaben auch in der Realität unterbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.