2017 Seat Ibiza – der neue Seat Ibiza im Fahrbericht | Test

SEAT verzeichnet weiterhin zweistellige Wachstumsraten. In den ersten fünf Monaten 2017 verkaufte der spanische Automobilhersteller weltweit 201.300 Fahrzeuge – das sind 13,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und nun steht erst der neue SEAT Ibiza in den Autohäusern der Nation. Die nächste Zündstufe kann also gezündet werden. Inzwischen über 5,4 Millionen mal verkauft, ist der Kleinwagen aus Barcelona ein Erfolgsgarant. Er geht nun in die 5. Generation und ich kann vorwegnehmen: Nr. 5 lebt!

Seat Ibiza

Der neue Ibiza ist übrigens ein Trendsetter! Er ist das erste Automobil im Konzern, welches auf der MQB A0 Plattform basiert. Ein weiterer modularer Querbaukasten im VW Konzern für Kleinwagen und kleinere SUVs!

Seat Ibiza

Die Motoren wurden vom Vorgänger übernommen, gestrichen wurden allerdings die dreitürigen Modelle. Unter die Haube kommen 1.0 Liter Benziner oder 1.6 Liter Diesel Aggregate, etwas später soll der 1.5 Liter Benziner mit einer Leistung von 150 PS folgen, wir sind die aktuelle Sperrspitze gefahren einen 1.0 Liter Turbobenziner mit drei Zylindern und 115 Pferdchen. Maximal liegen hier 200 Nm an der Kurbelwelle an, doch wen interessiert das schon? Im besten Fall geht es innerhalb von 9,3 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 195 und laut NEFZ verbraucht er 4,7 Liter auf 100 km!

Siehe auch  Opel Crossland X - Durch französische Einflüsse zurück zu den Tugenden - Fahrbericht!

Seat Ibiza

Der neue SEAT Ibiza ist etwas über vier Meter lang, der Wendekreis liegt bei 10,4 Meter und im Innenraum hat sich einiges getan.

Seat Ibiza
Der neue Ibiza ist breiter geworden, das ist auch gut für den Innenraum, durch die Verlängerung des Radstandes ist nun auch etwas mehr Platz im Fond.

Seat Ibiza

Der Dreizylinder Benziner mit nur einem Liter Hubraum zeigt sich durchaus drehfreudig. Mit seinem Leergewicht von 1100 kg hat er bis Tempo 150 kaum Probleme. Darüber hinaus wird es dann etwas zäh und er wird lauter, auch im Innenraum. Vorher ist der Seat Ibiza angenehm leise, erstaunlich was heutzutage im Kleinwagensegment so alles möglich ist.

Seat Ibiza

Das Fahrwerk zeigt sich, obwohl nicht adaptiv, sehr gut abgestimmt. Ein guter Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort. Die Lenkung ist direkt, die Bremsanlage ausreichend groß dimensioniert und die Schaltung frei von Mängeln. Nein, nach meiner kurzen Probefahrt habe ich wahrlich nichts zu beanstanden.

Seat Ibiza

Der Kofferraum ist nun größer als beim Vorgänger. 355 – 1.165 Liter, je nach dem wie man die Rücklehnen stellt, stehen hier zur Verfügung.

Siehe auch  Fahrbericht - Test: VW up mit 90 PS (2017)

Seat Ibiza
Der günstigste neue SEAT Ibiza ist derzeitig ab 12.490 Euro zu haben. Unser Testfahrzeug ist mit mindestens 19.690 eingepreist, durch zahlreiche Optionalitäten wurde der Basispreis allerdings auf 24.590 Euro gesteigert. Viel Holz für ein Kleinwagen, dennoch eine Empfehlung wert, da man beim Händler ja in der Regel auch noch bessere Angebote bekommt.

Seat Ibiza

Must haves: Das 300 Watt starke Premium-Soundsystem, die LED Scheinwerfer und definitiv größere Felgen. Serienmäßig rollt der Seat Ibiza auf 14″ Stahlräder vom Band, so kann man sich höchstens im Winter sehen lassen. Wir hatten 17″ Felgen verbaut, optional ziehen bis zu 18″ große Räder in die Radkästen.

Seat Ibiza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert