DIE GRÜNEN: Motorrad fahren soll man ohne unnötigen Lärm!

Täglich grüßt das Murmeltier, als hätten wir aktuell keine anderen Sorgen. Heute im Angebot: Motorrad Lärm!

Motorrad fahren soll man ohne unnötigen Lärm!

Motorrad fahren soll man ohne unnötigen Lärm!

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat nun in dem Antrag der Abgeordneten Daniela Wagner, Oliver Krischer, Tabea Rößner, Matthias Gastel, Stefan Gelbhaar, Cem Özdemir, Lisa Badum, Harald Ebner, Britta Haßelmann, Dr.Bettina Hoffmann, Sylvia Kotting-Uhl, Christian Kühn (Tübingen), Renate Künast, Steffi Lemke, Dr. Ingrid Nestle, Friedrich Ostendorff, Markus Tressel, Dr.Julia Verlinden, Gerhard Zickenheiner und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den „Wunsch“ geäußert, dass man Motorradfahren soll, allerdings ohne unnötigen Lärm.

Doch was fordern die Grünen nun eigentlich genau?

Die Bundesregierung soll „durch Kampagnen, Plattformen für Kooperationen und Maßnahmen wie Lärmdisplays das Bewusstsein für das Störpotenzial von Motorradlärm sowie die Rücksichtnahme der Fahrerinnen und Fahrer zu fördern. Darüber hinaus sind im Rahmen des Straßenverkehrsrechts Schwellenwerte für unnötigen Lärm zu definieren und Überschreitungen mit wirksamen Mitteln zu ahnden sowie die Poser-Regelung (§ 30 (1) StVO) auf ortsnahe Strecken auszudehnen. DIE GRÜNEN fordern von der Bundesregierung umgehend praktikable Lösungen zu entwickeln, um im Fall von Verstößen die Identität von Motorradfahrenden sowie Fahrzeughalterinnen und –haltern problemlos feststellen zu können sowie die sofortige Einführung der Halterkostenhaftung.“

Was wollen die denn? Ein weiteres Kennzeichen vorne? Ein Kennzeichen auf dem Helm? Ein Namensschild auf der Brust oder auf dem Backbadge der Kutte? Ein Fahrtenbuch für Motorräder?

Das klingt schon hart? Es wird noch härter, denn DIE GRÜNEN wollen „umgehend in Richtung der leisen und weniger klimaschädlichen Mobilität der Zukunft umzusteuern und Anreize für den Umstieg auf Elektromotorräder zu schaffen.“

Motorrad Tuning-Technik soll erkannt werden

Das geht euch noch nicht weit genung, den Antragstellern auch nicht, denn die wollen durch „den Einsatz von Technik, die die Emissionen erhöht und Testzyklen erkennt, für Motorräder und Pkw umgehend wirksam bekämpfen, unter Ausschöpfung aller nationalen rechtlichen Möglichkeiten“ und darüber hinaus auch „auf eine Überarbeitung der Typzulassungsvorschriften hinzuwirken, mit dem Ziel, einen Lärmgrenzwert von 80 Dezibel für alle Motorräder und Betriebszustände sowie den gesamten Geschwindigkeitsbereich festzulegen, unter Beibehaltung des bestehenden Grenzwerts von 77 Dezibel für die Fahrbereiche, die der gegenwärtige Testzyklus abdeckt.“

3D Twinline Kennzeichen

3D Twinline: Zweireihig und dreidimensional

Natürlich geht es im Antrag noch weiter, denn natürlich soll man „auf eine Überarbeitung der Typzulassungsvorschriften dahingehend hinzuwirken, dass alle technischen Möglichkeiten, Motorräder und Pkw lauter zu machen als zum Erbringen der Fahrleistung nötig ist, zu verbieten, den Lärmschutz zu verbessern, indem Motorradlärm bezüglich seiner spezifischen Merkmale (besonderes Belästigungspotenzial, Konzentration auf bestimmte Zeitabschnitte, markante Spitzenpegel) in die Lärmberechnung eingeht und die Verantwortlichen in die Lage zu versetzen, für schwerstbetroffene Orte für zunächst eine Saison das sogenannte Tiroler Modell mit Streckensperrungen für Motorräder mit einem Standgeräusch von zunächst mehr als 95 Dezibel anzuordnen, die Lärmminderung während der Testphase laufend zu evaluieren und falls die Lärmminderung nicht zufriedenstellend ausfällt, die Verantwortlichen in die Lage zu versetzen, lärmbedingte Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie Sonn- und Feiertagsfahrverbote zu verhängen, solange bis wirksame Maßnahmen zum Ausschluss besonders lauter Maschinen spürbar Abhilfe schaffen.“

Wir haben eigentlich nur ein paar offene Fragen: Warum bezieht sich dieser Antrag eigentlich wieder rein auf Motorradlärm und nicht auf den allgemeinen Verkehrslärm? Welcher Antragssteller (m/w/d) hat einen Motorradführerschein und welcher Antragsteller (m/w/d) hat den nicht bestanden? Gefühlt steuern wir gerade auf eine schwere Wirtschaftskrise zu und was machen DIE GRÜNEN? Sich Gedanken über Motorradlärm? Sprechen wir im November dann wieder über das Tempolimit oder sind dann wieder die Fahrverbote für Motorräder auf dem Tagesplan? Gibt es demnächst Motorrad Kennzeichen für besonders leise Motorräder oder werden wieder alle über einen Kamm geschoren?

Quelle: Bundestag Drucksache 19/23731 vom 29.10.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.