Klimawartung im Auto – Warum die Klimaservice so wichtig ist

Eine Klimaanlage ist heutzutage ein unverzichtbares Merkmal sowohl bei neuen als auch bei gebrauchten Fahrzeugen. Wenn man beim Kauf eines Neuwagens auf dieses Ausstattungsmerkmal verzichtet, riskiert man erheblichen Wertverlust. Immer weniger Autokäufer sind bereit, auf diesen Komfort zu verzichten, der auch zusätzliche Sicherheit bietet. In einem überhitzten Fahrzeug leidet die Konzentration, was die Unfallgefahr erhöhen kann. Damit Sie stets einen kühlen Kopf in Ihrem Fahrzeug bewahren können, ist es ratsam, regelmäßig einen Klimaservice durchführen zu lassen.

Klimawartung im Auto

Die wichtigsten Fakten zur Auto Klimaanlage und Wartung:

  • ✅ Ein Klimaservice sollte alle zwei bis drei Jahre durchgeführt werden. Dabei wird die Klimaanlage professionell überprüft und desinfiziert.
  • ✅ Es wird auch das verlorene Kältemittel wieder aufgefüllt. Das liegt daran, dass das System aufgrund von porösen Gummidichtungen oder Schläuchen kontinuierlich kleine Mengen an Kältemittel verliert.

Aus den oben genannten Gründen ist eine Klimawartung beim Auto sinnvoll.

Woran erkennen Sie, dass ein Auto Klimaanlagen Service notwendig ist?

Es wird empfohlen, einen Klimaservice alle zwei bis drei Jahre durchführen zu lassen. Zusätzlich zu diesem Zeitintervall gibt es bestimmte Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass eine Klimawartung Ihres Pkw erforderlich ist:

  • ✅ Die Kühlleistung der Klimaanlage ist nicht mehr ausreichend.
  • ✅ Die Klimaanlage verströmt unangenehme Gerüche.
  • ✅ Die Klimaanlage funktioniert nicht mehr.
  • ✅ Beim Einschalten der Klimaanlage treten ungewöhnliche Geräusche auf.

Wie ist der Ablauf der Klimawartung beim Auto?

Im Rahmen des Klimaservices werden verschiedene Schritte durchgeführt, um die ordnungsgemäße Funktion der Klimaanlage sicherzustellen. Zunächst erfolgt eine visuelle Inspektion sowie eine Messung der Luftaustrittstemperatur, wobei die Klimaanlage auf die kälteste Stufe eingestellt wird. Des Weiteren wird ein Drucktest durchgeführt.

Falls festgestellt wird, dass das vorgeschriebene Kältemittel nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden ist (was wahrscheinlich ist, wenn der Klimaservice nicht vor Kurzem durchgeführt wurde), wird das vorhandene Kältemittel zunächst abgesaugt.

Anschließend erfolgt eine Wiederaufbereitung des abgesaugten Kältemittels und Öls durch das Klimawartungsgerät, da das Öl unter anderem zur Schmierung des Klimakompressors benötigt wird. Danach wird die Anlage mit dem recycelten Kältemittel und Öl wieder aufgefüllt. Zusätzlich werden fehlendes Kältemittel und Öl entsprechend ergänzt.

Zum Abschluss wird eine Desinfektion der Klimaanlage durchgeführt, um unter anderem Keime und Bakterien zu entfernen, die sich beispielsweise an den Lamellen des Verdampfers ansammeln können. Es wird empfohlen, auch den Innenraumfilter bzw. Pollenfilter zu erneuern.

Ist die Klimawartung mit Desinfektion in Eigenregie sinnvoll?

Es gibt Menschen, die gerne Selbsthilfewerkstätten für Ölwechsel oder andere Wartungsarbeiten aufsuchen und sich grundsätzlich auch an den Klimaservice herantrauen würden. Allerdings ist es ratsam, diese Arbeit den Fachleuten zu überlassen. Der Klimaservice erfordert spezielle und kostspielige Geräte, die das Kältemittel absaugen, trocknen und die Klimaanlage des Fahrzeugs mit der vom Hersteller vorgeschriebenen Menge wieder befüllen können. Ohne diese Geräte ist es schwierig, den genauen Kältemittelverlust festzustellen. Darüber hinaus gibt es gesetzliche Vorschriften, die Ihnen einen Strich durch die Rechnung machen: In Deutschland darf das in älteren Klimaanlagen verwendete Kältemittel R134a nicht an private Nutzer abgegeben werden.

Siehe auch  Radnaben selber wechseln - Kosten & Anleitung

Dieses extrem klimaschädliche Gas darf keinesfalls in die Atmosphäre gelangen, daher ist seine Verwendung ausschließlich für speziell geschultes Personal zugelassen. Aus diesem Grund ist es vor der Wiederbefüllung einer leeren Klimaanlage auch erforderlich, einen Drucktest durchzuführen, um eventuelle Undichtigkeiten festzustellen. Das seit einigen Jahren verwendete Kältemittel R123yf ist in dieser Hinsicht kaum vorteilhafter, da es leicht entflammbar ist und gefährliche Flusssäure entstehen kann. Zudem ist es wichtig zu beachten, dass die beiden Kältemittel nicht vermischt werden dürfen, da dies zu Schäden an den Klimaanlagenkomponenten führen kann. Daher wird in Fachwerkstätten vor der Absaugung eine Analyse des vorhandenen Kältemittels im Fahrzeug durchgeführt.

Der Auto Klimaanlagen Service bei Hybridfahrzeugen

Hybridfahrzeuge gewinnen immer mehr an Bedeutung auf dem deutschen Automarkt. Sie sind nicht nur aufgrund ihres Antriebs besonders, sondern auch in Bezug auf den Klimaservice. Bei deutschen Herstellern von modernen Hybridfahrzeugen stellt dies weniger ein Problem dar, da sie in ihren Klimaanlagen Standard-PAG-Öle verwenden. Bei Hybridfahrzeugen anderer Hersteller hingegen sind spezielle Esteröle im Einsatz, die keinesfalls mit Fremdölen vermischt werden dürfen. Auch wenn die Klimaanlage Ihres Autos in Bezug auf die Wartung Kosten bei der Werkstatt verursacht, sollten Sie insbesondere bei Hybridfahrzeugen auf eine korrekte Klimawartung mit Desinfektion von einem Profi achten.

Klimaservice im Auto

Die Klimawartung Auto Kosten

Für die Klimawartung variiert der Preis vor allem in Abhängigkeit vom verwendeten Kältemittel. Der Hersteller gibt vor, welches Kältemittel für das jeweilige Fahrzeug verwendet werden muss. Das Kältemittel R1234yf, das hauptsächlich in neueren Fahrzeugen eingesetzt wird, ist circa dreimal teurer als das ältere R134a, welches das frühere Kältemittel R12 abgelöst hat.

Wenn wir davon ausgehen, dass etwa 500 Gramm Kältemittel ersetzt werden müssen, betragen die Materialkosten für R134a etwa 35 bis 50 Euro. Die gleiche Menge R1234yf kostet etwa 100 bis 130 Euro. Allerdings zeigt sich ein Trend, dass die Preise pro Kilogramm R1234yf sinken, während die Preise für R134a gestiegen sind.

Diese Preisentwicklung ist auf eine neue EU-Verordnung zurückzuführen, die zu einer deutlich geringeren Produktion von R134a geführt hat. Dadurch ist ein Klimaservice mit diesem Kältemittel deutlich teurer geworden als vor einigen Jahren. Es ist wahrscheinlich, dass die Preise tendenziell weiter steigen werden!

Siehe auch  Alle Fakten zum Thema Querlenker selbst wechseln und den Kosten!

Sie können herausfinden, welches Kältemittel in Ihrem Fahrzeug verwendet wird, indem Sie den Aufkleber im Motorraum überprüfen. Für einen umfassenden Klimaservice inklusive des neuen Kältemittels können Sie je nach Fahrzeugmodell, benötigtem Kältemittel und Region mit Kosten zwischen 100 und 300 Euro rechnen. Achte Sie darauf, dass die Desinfektion im Preis enthalten ist.

Wenn im Rahmen des Klimaservices Schäden an bestimmten Bauteilen der Klimaanlage festgestellt werden, erhöhen sich die Kosten entsprechend aufgrund der dann erforderlichen Reparaturen. Um die Klimaanlage beim Auto hinsichtlich der Wartung und Kosten optimal zu gestalten, vergleichen Sie bestenfalls mehrere Werkstätten, da zwischen den einzelnen Anbietern teilweise große Preisunterschiede bestehen.

Wie Sie selbst beim Klimaservice Kosten sparen können

Den Klimaservice sollten Sie von einem Profi realisieren lassen. Um die Wahrscheinlichkeit hoher Kosten zu reduzieren, gibt es einige Tipps, mit denen Sie Ihre Klimaanlage schützen können.

Im Handel sind verschiedene Reinigungsmittel erhältlich, die zur Desinfektion der Autoklimaanlage in Eigenregie verwendet werden können. Bei der Anwendung von Reinigungsschaum wird dieser in der Regel direkt am Verdampfer oder über den Ansaugbereich der Lüftung im Fußraum der Beifahrerseite aufgetragen, bis er zurückfließt. Je nach Produkt sollte der Schaum etwa zwanzig bis dreißig Minuten einwirken, bevor er durch Einschalten der Autoklimaanlage im gesamten System gleichmäßig verteilt wird.

Eine alternative Methode besteht darin, ein Reinigungsspray im Innenraum zu verwenden. Hierbei wird der Motor des Autos gestartet, die Klimaanlage auf Umluftfunktion gestellt, die maximale Lüftung eingestellt und der Sprühkopf der Dose im Fußraum der Beifahrerseite so weit heruntergedrückt, bis er einrastet. Anschließend verlässt man zügig das Fahrzeug und schließt die Türen. Nach etwa zehn bis fünfzehn Minuten sollte die Dose leer sein. Danach kann der Motor abgestellt und das Fahrzeug gründlich gelüftet werden.

Weitere Tipps zur Klima Wartung Ihres Autos

Um das Kondenswasser und damit auch den Nährboden für Bakterien und Sporen so gering wie möglich zu halten, empfiehlt es sich, die Klimaanlage immer schon einige Minuten vor dem Ende der Fahrt auszuschalten, das Gebläse aber weiter laufen zu lassen, damit die Lüftungskanäle trocknen.

Falls der unangenehme Geruch trotz des Austauschs des Innenraumfilters und der Desinfektion der Klimaanlage bestehen bleibt, kann eine Ozonbehandlung hilfreich sein. Diese Methode tötet Keime und Schimmelsporen ab, beseitigt Gerüche und kann in vielen Kfz-Werkstätten durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert