Mit dem Auto in den Winterurlaub?

Winterzeit = Urlaubszeit. In den Winterurlaub fährt man gerne auch mit dem eigenen Auto, vor allem wenn es aus Deutschland „nur“ in die Schweiz, nach Österreich, nach Tschechien oder Italien gehen soll. Doch auf was muss man da nun achten?

Auf die Mautplaketten! Das dürfte inzwischen klar sein, doch auch auf die passenden Reifen, denn wer ohne passende Reifen erwischt wird, der wird gerade im Ausland schnell zur Kasse gebeten. Wir geben euch heute mal einen Überblick der sich gewaschen hat.

Mit dem Auto im Winter in Ausland

n Österreich kann das Bußgeld in besonders schweren Fällen bis zu 5.000 Euro betragen, denn in Österreich müssen PKWs von Anfang November bis zum 15. April Winterreifen montiert haben, wenn winterliche Straßenverhältnisse herrschen. Die Profiltiefe muss dabei mindestens vier Millimeter betragen. Das ist schon ein großer Unterschied, denn in Deutschland reichen noch die 1,6 Milimeter um den Gesetzgeber milde zu stimmen. Unter uns? Mehr Profil ist immer besser, vor allem aber im Winter, bei Regen, Schnee usw. – das Regelbußgeld beträgt um die 35 Euro, wer andere gefährdet oder einen Umfall baut, der wird höher bestraft.

Siehe auch  Dieselfahrverbot in Bielefeld - Autofreier Jahnplatz?

In Italien beträgt das Bußgeld übrigens 338 Euro, in Frankreich 135 Euro, in Tschechien ist man mit 92 Euro dabei. Da kommt ein das Bußgeld in Deutschland schon fast zu milde vor, hier zahlt man 60-80 Euro Bußgeld und erfreut sich über einen Punkt in der Sünderkartei in Flensburg. Kleiner Unterschied ab Januar: Auch dem Fahrzeughalter droht ein Bußgeld von 75 Euro, wenner die Fahrt zugelassen oder gar angeordnet hat.

Wie sieht es mit Ganzjahresreifen aus? Reichen die aus um damit z.B. in Österreich im Winter zu fahren?

In Deutschland ist das ganze ja recht einfach geregelt. Es besteht eine situative Winterreifenpflicht. Diese schreibt für winterliche Straßenverhältnisse (das sind Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte) die Nutzung von M+S-Reifen vor. Ganzjahresreifen haben in der Regel das M+S Zeichen, darüber hinaus noch die Schneeflocke und das Alpine-Symbol und genau mit diesen Reifen darf man auch im Winter nach Österreich. Sollte am Straßenrand das blaue Symbol mit dem Schneekettensymbol auftauchen, dann muss man die Schneeketten auch anlegen, denn sonst drohen auch hier Bußgelder. Ohne Schneeketten darf man in dem Fall nicht weiterfahren.

Siehe auch  Das Ergebnis vom Diesel-Gipfel? Was für ein Mist! Es ändert sich alles oder bleibt wie es ist!

Die Nutzung von Ganzjahresreifen (mit entsprechenden Symbolen) ist also gestattet (sofern das Mindestprofil noch ausreicht), allerdings empfehlen wir die Ganzjahresreifen nur für situative winterliche Bedingungen und nicht für den ständigen Einsatz in stark winterlichen Gebieten, denn die Ganzjahresreifen stellen einen Kompromiss der Fahrsicherheit dar, weder im Sommer noch im Winter können diese Bestwerte erzielen und im Ernstfall ist und bleibt der Reifen die einzige Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Fahrbahn, selbst dann wenn diese aus Schnee oder Eis besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert