Dieses Elektrofahrzeug bekommt kein E-Kennzeichen: I.D. R PIKES PEAK!

Aus deutscher Sicht haben wir uns in den letzten Jahren beim Pikes Peak International Hill Climb eher nicht mit Rum bekleckert. 1987 war es Walter Röhrl, der auf einem Audi mit einer 10:47,850 den Berg bezwang. Er war der letzte Deutsche Teilnehmer der Platz 1 belegte und es war auch das letzte Fahrzeug aus Deutschland welches den Berg dominiert hatte. Am 24.06.2018 macht es Sinn den Pikes Peak zu verfolgen, das „Race to the clouds“ wird bereits seit 1916 organisiert. Konnte damals noch jeder der über ein Fahrzeug verfügte teilnehmen (es gab ja noch nicht so viele) so gibt es inzwischen verschiedene Klassen. Traditionell starten die Motorräder zu erst, anschließend erzwingen die vierrädrigen Kraftfahrzeuge den Berg. Auf einer Strecke von 19,99 km geht es von einer Höhe von 2.800 Meter auf eine Höhe von 4.302 Meter. Dabei geht es durch 156 Kurven und in diesem Jahr geht Volkswagen an den Start.

Genauer gesagt geht Volkswagen mit einem elektrisch angetriebenen Prototypen an den Start. Der I.D. R Pikes Peak von VW startet in der „Unlimited“ Kategorie. Die Entwickler, Ingenieure und Elektrospezialisten dürfen nahezu alles aus dem Fahrzeug herausholen, in der Klasse gibt es für die Prototypen nur Vorschriften im Bereich der Sicherheit. Der I.D. R Pikes Peak wird rein elektrisch angetrieben und verfügt, so wie der Audi Sport quattro von Röhrl damals, über einen Allradantrieb.

Das Fahrzeug soll der sportliche Botschafter sein für die künftige I.D. Familie, also die Elektro-Auto Familie von Volkswagen. Gleichzeitig gibt der Elektrosportwagen den Startschuss für die Zusammenarbeit mit der R GmbH, wir dürfen uns also über sportliche Elektrofahrzeuge freuen. Das erste Serienmodell, welches sicherlich bis auf die Antriebsart nicht viel mit dem I.D. R Pikes Peak gemein hat, soll ab Ende 2019 vom Band laufen. Die ersten Elektrofahrzeuge wird Volkswagen, auf Basis des modularen Elektrobaukastens in Zwickau vom Band laufen lassen.

Die Teilnahme beim Pikes Peak Hill Climb ist neben der prestigeträchtigen Teilnahme und Marketing-Idee gleichzeitig ein wertvoller Härtetest für die Entwicklung von Elektro-Autos generell. Mit der Teilnahme an dem legendären Bergrennen kann man noch ein Fünkchen Emotion und Sportlichkeit in das Thema Elektromobilität bringen. Volkswagen Motorsport holte sich dafür einen erfahrenen Piloten hinter das Volant. Romain Dumas! Der Franzose holte sich bereits drei Mal den Titel und er möchte eine Bestmarke für Elektro-Fahrzeuge aufstellen. Die liegt derzeitig bei 08:57,118. Der Rekord in der Ultimate-Klasse wird von Sebastian Loeb gehalten, er fuhr im Jahre 2013 eine 08:13,878 in den Asphalt. Irgendwo dazwischen möchte Volkswagen mit dem I.D. R Pikes Peak landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.