Die Federn und den Stoßdämpfer wechseln – welche Kosten fallen an?

Sie müssen Ihre Fahrwerksfedern ersetzen, wenn sich das Fahrverhalten stetig verschlechtert und das schwammige Gefühlt beim Lenken immer stärker wird. In dieser Konstellation sind häufig die verschlissenen Stoßdämpfer die Ursache. Sie sollten das gefährliche Verhalten Ihres Kfz nicht ignorieren, sondern die Federn austauschen.

Federn und den Stoßdämpfer wechseln

Federn und den Stoßdämpfer wechseln

Was sind die Funktionen der Stoßdämpfer?

Bevor wir Ihnen erläutern, wie Sie die Auto Federn wechseln und welche Kosten damit verbunden sind, erfahren Sie in Kurzfassung die wichtigsten Informationen zum Aufbau und der Funktion der Federn.

Die Stoßdämpfer dienen dazu, die Erschütterungen, die beim Überfahren von Unebenheiten entstehen, aufzufangen und sie in gedämpfter und verlangsamter Form an die Fahrzeugkarosserie weiterzugeben. Dies hat zur Folge, dass das Fahren komfortabler und sicherer wird. Die Fahrzeugkontrolle wird deutlich optimiert, und das Auto neigt weniger dazu, bei der Fahrt auszubrechen.

Es ist heute schwer vorstellbar, wie unbequem es gewesen sein muss, im Zeitalter der Kutschen zu reisen. Die Straßen waren weit entfernt von der heutigen Glätte und Ebenheit. Die damaligen Fahrzeuge selbst hatten fast gar keine Federung. Die traditionellen Lösungen zur Verbesserung des Fahrkomforts waren für Automobile sowieso zu sperrig. Daher war es notwendig, neue Lösungen zu entwickeln. Diese mussten nicht nur kompakter sein, sondern auch den immer schnelleren Autos gerecht werden. Aufgrund dieser Entwicklungsschritte entwickelte sich auch die Federn stetig weiter. Die vielfach genutzten Blattfedern mit einer günstigen Herstellung und der zuverlässigen Funktion werden gegenwärtig bei Lieferwagen an der Hinterachse genutzt. Um noch geringere Unebenheiten besser aufzufangen, kamen die Öldruck-Stoßdämpfer zum Einsatz. Ein weiterer Wechsel erfolgte durch den Einsatz von Schraubfedern, welche deutlich kompakter waren.

Mittlerweile sind die Gasdruck-Stoßdämpfer Standard. Diese Federn überzeugen dank einer ausgezeichneten Dämpfleistung. Da es sich um ein reines Verschleißteil handelt, ist es erforderlich, die Stoßdämpfer zu wechseln nach Anleitung.

Wie erkennen Sie defekte Stoßdämpfer?

Wollen Sie die Fahrwerksfedern wechseln nach Anleitung, ist es wichtig zu wissen, dass es sich bei dem Mangel auch tatsächlich um die Stoßdämpfer handelt. Ein beschädigter Stoßdämpfer verliert seine Fähigkeit zur Dämpfung. In einem solchen Fall stützt sich das Auto hauptsächlich auf seine Spiralfedern. Insofern das Auto beim Bremsen stark nach vorne eintaucht und dann spürbar nachfedert, zeigt dies, dass die Dämpfungsfunktion praktisch nicht mehr vorhanden ist.

Siehe auch  Domlager selbst wechseln: Eine praktische Anleitung für DIY-Enthusiasten

Dies können Sie bei einem stehenden Auto testen, indem Sie kräftig auf jeden Kotflügel drücken und beobachten, was passiert. Wenn das Auto stark nachfedert, deutet dies darauf hin, dass der Stoßdämpfer defekt ist.
Ein weiteres Signal für einen defekten Stoßdämpfer ist ein gluckerndes Geräusch und das Austreten von Öl am Dämpfer. Wenn es während der Fahrt insbesondere in Kurven klappert, könnten die Domlager beschädigt sein. Da der Austausch der Domlager auch den Ausbau der Stoßdämpfer erfordert, ist es ratsam, diese bei dieser Gelegenheit gleichzeitig auszutauschen.

Federn und den Stoßdämpfer selber wechseln

Federn und den Stoßdämpfer selber wechseln

Die Stoßdämpfer und Federn wechseln mit geringen Kosten an der Hinterachse

Normalerweise gestaltet sich der Austausch der Stoßdämpfer an der Hinterachse ziemlich unkompliziert. In den meisten Fällen sind Feder und die Dämpfereinheit separat voneinander angebracht. Hierfür muss lediglich das Auto so weit angehoben werden, dass die Hinterachse so stark wie möglich entspannt ist, sodass die Räder keinen Bodenkontakt mehr haben. Anschließend entfernt man die Räder und kann die Stoßdämpfer mithilfe der beiden Halteschrauben demontieren. Wichtig ist jedoch zu beachten, dass dies nur dann zutrifft, wenn keine Komplett-Federbeine an der hinteren Achse installiert sind. Wenn Sie die Stoßdämpfer selber wechseln, sollten Sie in jedem Fall darauf achten, dass Sie den Wechsel mit geeignetem Werkzeug durchführen. Da der Wechsel der Stoßdämpfer zu Ihrer Sicherheit zuverlässig erfolgen muss, sollten Sie den Tausch nur bei entsprechenden handwerklichen Fähigkeiten realisieren.

Die Stoßdämpfer und Federn zusammen wechseln an der Vorderachse

In den Federbeinen an der Vorderachse wird der Stoßdämpfer durch die Schraubenfeder geführt. Um den Stoßdämpfer auszubauen, ist es erforderlich, die Spiralfeder zu komprimieren. Dabei entstehen äußerst hohe Spannkräfte. Wenn die Feder unkontrolliert entspannt wird, kann dies schwerwiegende Verletzungen verursachen, die lebensbedrohlich sein können. Wenn Sie die Federn und Stoßdämpfer selber wechseln, um Kosten zu reduzieren, sollten Sie mit den Federspannzangen agieren.

Siehe auch  Wie Sie den Bremssattel wechseln und Kosten sparen!

Wenn Sie die Federn selber wechseln, ist bei der Vorderachse der kompliziertere Ausbau durch die Spiralfedern zu beachten. Zunächst ist es erforderlich, das Auto sicher und stabil zu platzieren und vor dem Anheben die Radmuttern zu lösen. Nachdem Sie das Auto angehoben haben, können Sie die Räder abmontieren, um die weiteren Arbeitsschritte vollziehen zu können.

In der Folge können Sie den Stoßdämpfer am Rad lösen. Dieser ist mit zwei Schrauben an der Aufhängung des Rades fixiert. Insofern die Verschraubungen sich nicht einfach lösen lassen, können Sie den Vorgang mit Kriechöl beschleunigen.

Anschließend wird der Bremsschlauch, die Verbindung für die Verschleißanzeige und der ABS-Sensor entfernt und mithilfe von Kabelbindern beiseite gelegt. Um den Bremskreislauf nicht zu unterbrechen, kann auch die Bremssattelhalterung gelöst und beiseite geschoben werden. Dies erleichtert den Ausbau des Stoßdämpfers maßgeblich.

Die Stabilisatorstange und der Achsschenkel werden ebenfalls von ihrer oberen Befestigung gelöst. Anschließend kann die Bremsscheibe zur Seite geklappt werden, und der Stoßdämpfer hängt frei. Nunmehr können Sie bei offener Motorhaube die Schutzkappen entfernen und die darunter befindlich Verschraubung lösen. Letztlich können Sie das Fahrwerk erneuern. Verfügen Sie dahingehend über kein geeignetes Werkzeug, können Sie eine bereits vorgefertigtes Federbein aus Schraubfeder und Stoßdämpfer nutzen. Dies erleichtert den Einbau deutlich. Grundsätzlich können Sie den Stoßdämpfer vorne selber wechseln um Kosten zu reduzieren, indem Sie alle Bauteile paarweise an der Vorderachse auf beiden Seiten austauschen.

Die Stoßdämpfer vorne wechseln – welche Kosten fallen an?

Wenn Sie die Federn wechseln, fallen Kosten in der Werkstatt von circa 500 bis 700 Euro pro Achse an. Beim Federn und Stoßdämpfer wechseln liegen die Kosten bei eigenständigem Einbau im Bereich von 60 bis 160 Euro. Je nach Hersteller variieren die Preise der Fahrwerksfedern. Es lohnt sich, die Preise pro Anbieter oder Werkstatt zu vergleichen, um einen günstigen Preis zu erzielen.

1 thoughts on “Die Federn und den Stoßdämpfer wechseln – welche Kosten fallen an?

  1. Richard van Omster

    Gut, dass Sie hier weitere Informationen über den Austausch von Federn und Stoßdämpfern erhalten. Mein Auto muss auch überprüft werden und ich habe mich gefragt, wie viel es kostet, Teile zu ersetzen. Vielen Dank für das Teilen der Eigenschaften der Teile.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert