Ist es sinnvoll, das Auto warmlaufen zu lassen?

Muss man den Motor warmlaufen lassen, fragen sich viele Autofahrer besonders in der kalten Jahreszeit. Grundsätzlich steht in der Straßenverkehrsordnung, dass Autofahrer bei der Nutzung von Kfz unnötigen Lärm und Abgase vermeiden sollen. Dahingehend ist es verboten, den Benzin oder Diesel Motor warm laufen zu lassen. Ob das Auto warm laufen lassen, gut oder schlecht ist, lässt sich klar mit schlecht beantworten. Neben den Schäden an unserer Umwelt leidet durch das warm laufen lassen auch die Technik Ihres Kfz.

Auto warmlaufen lassen

Darüber hinaus haben ADAC-Tests gezeigt, dass das Fahrzeug beim Warmlaufenlassen des Motors im Leerlauf nicht effektiv aufgewärmt wird. In dem konkreten Test wurde der Motor bei einer Außentemperatur von minus 10 Grad vier Minuten lang im Leerlauf laufen gelassen, wobei das Motoröl lediglich eine Temperatur von minus 7 Grad erreicht hat. Die Innentemperatur im Fahrzeug beträgt etwa 13 Grad, was eher als mäßig warm empfunden wird. In diesem Zeitraum wurde jedoch bereits ungefähr 0,1 Liter Kraftstoff verbraucht. Es ist wichtig zu beachten, dass den Motor warmlaufen lassen schädlich ist. Beim Warmlaufenlassen im Leerlauf verlängert sich diese Phase jedoch erheblich. Ebenso erstreckt sich die Phase erhöhten Verschleißes über einen längeren Zeitraum: Das Motoröl benötigt mehr Zeit, um die Betriebstemperatur zu erreichen, was zu erhöhter Reibung im Motor führt.

Das Auto im Winter warm laufen lassen – die Öltemperatur ist entscheidend

Die entscheidende Größe für die Leistungsfähigkeit des Motors ist nicht die Wassertemperatur, sondern die Temperatur des Motoröls. Bei vielen Fahrzeugen wird im Cockpit lediglich die Wassertemperatur angezeigt, was jedoch keine Auskunft über die Öltemperatur gibt. Motoröl benötigt aufgrund seiner Viskosität mehr Zeit, um die optimale Betriebstemperatur zu erreichen. Je nach Motor, Umgebungstemperatur und Ölzähflüssigkeit kann dies bis zu einer halben Stunde dauern, bevor das Öl seine beste Schmiereigenschaft entfaltet. In der Regel liegt der ideale Bereich zwischen 80 und 120 Grad Celsius. Kaltstarts und kurze Fahrten verhindern insbesondere, dass sich das Motoröl ausreichend erwärmt. In solchen Fällen nimmt die Schmierfähigkeit des Öls im Laufe der Zeit ab, was zur Bildung von Ölschlamm führen kann. Dies wiederum kann dem Motor, wie bereits erwähnt, Schaden zufügen.

Siehe auch  Diesel-Verbot - ist jetzt auch Osnabrück an der Reihe?

Das Auto warm laufen lassen – diese Strafen drohen!

Es ist die Pflicht aller Verkehrsteilnehmer, Maßnahmen zu ergreifen, um unnötige Lärmbelästigung und Abgasemissionen zu vermeiden. Wer diese Vorschriften missachtet, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldstrafe in Höhe von 80 Euro belegt werden. Auch wenn Sie den Diesel Motor warm laufen lassen und erwischt werden, müssen Sie das Bußgeld entrichten.

Im Fall von Lastkraftwagen kann das Warmlaufenlassen des Motors aus technischer Notwendigkeit erforderlich sein. Jedoch kann auch hier das unnötige Laufenlassen zu einer Geldbuße führen. Bedenken Sie daher beim Motor warmlaufen lassen immer das Bußgeld, welches Ihnen droht!

Motor warmlaufen lassen

Was sind Alternativen, wenn den Motor warmlaufen lassen schädlich ist?

Anstatt den Motor warmlaufen zu lassen, können Sie mit diesen Tipps und praktischen Alternativen das Auto warmlaufen lassen. Für Autobesitzer ohne Garage ist eine Standheizung eine empfehlenswerte Lösung. Diese kann per Fernbedienung gestartet oder zu einer vorher festgelegten Uhrzeit programmiert werden. Dadurch ist es möglich, auch bei Minusgraden in ein eisfreies und vorgewärmtes Auto einzusteigen und sofort loszufahren.

Als kostengünstigere Alternative bieten sich Frostschutzfolien an, die auf das Fahrzeug gelegt und befestigt werden können. Allerdings decken diese Folien oft nur die Frontscheibe ab, sodass Seiten- und Heckscheiben möglicherweise noch von Eis befreit werden müssen. Gegen beschlagene Scheiben im Auto kann ein Trockentuch hilfreich sein. Darüber hinaus gibt es einige Tricks, um die Feuchtigkeit im Auto zu reduzieren und ein Beschlagen der Scheiben zu verhindern:

  • ✅ regelmäßiges Trocknen der Fußmatten oder im Winter die Verwendung von Gummimatten.
  • ✅ den Schnee vor dem Einsteigen gründlich von den Schuhen abklopfen
  • ✅ Ladung wie Ski oder Schlitten sollte vor dem Verstauen im Auto von Schnee befreit werden
Siehe auch  Warum ist es so schwer eine richtige Rettungsgasse zu bilden?

Darüber hinaus sollten Sie zügig, jedoch nicht im hohen Drehzahlbereich losfahren. Starten Sie im mittleren Drehzahlbereich bis maximal 2.500 Umdrehungen pro Minute. Nach einer gewissen Fahrstrecke, sobald das Kühlwasser und Öl die ideale Betriebstemperatur erreicht haben, ist der Motor mit voller Kraft verfügbar.

Den Motor im Stand warm laufen lassen in einer Tiefgarage

Das Landgericht Berlin hat in einem Urteil vom 23. August 2022 entschieden, dass in einer privaten Tiefgarage das längere Warmlaufen des Motors als 90 Sekunden den Mitnutzer der Tiefgarage zum Unterlassungsanspruch berechtigt. In dem konkreten Fall hatte ein Mieter eines Stellplatzes in einer privaten Tiefgarage den Motor seines Autos bis zu zwei Minuten warmlaufen lassen. Er war der Meinung, dass dies aufgrund wiederholter Startprobleme notwendig sei, um Schäden am Motor zu verhindern. Ein anderer Nutzer der Tiefgarage war anderer Ansicht und klagte auf Unterlassung.

Die Richter in Berlin gaben dem Kläger recht. Sie stellten fest, dass er einen Anspruch auf Unterlassung habe, wenn der Motor länger als 90 Sekunden warmlaufe. Das Gericht argumentierte, dass der Kläger die durch das Warmlaufen verursachten Abgase nicht uneingeschränkt hinnehmen müsse. Dies sei insbesondere aufgrund der Tatsache der schnelleren Konzentration der Abgase in einer Tiefgarage im Vergleich zur offenen Straße gerechtfertigt. Die Richter hielten es für zumutbar, das Fahrzeug innerhalb von 90 Sekunden nach der Starthilfe aus der Tiefgarage zu entfernen. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Entscheidung sich auf die Situation in einer privaten Tiefgarage bezieht und nichts mit dem „unnötigen Laufenlassen“ im öffentlichen Verkehrsraum zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert