Kalaschnikow CV-1 Concept Car – die AK 47 unter den Elektroautos?

Hört man hier in Deutschland den Namen „Kalaschnikow“ dann muss man unweigerlich an das AK-47 Sturmgewehr denken welches in der Sowjetunion von Michail Kalschnikow entwickelt wurde. Die Verbindung zum Sturmgewehr wird der Name Kalaschnikow wohl immer haben, aber eine Studie könnte die Besucher einer Militär-Messe in Russland – und über Social Media auf der ganzen Welt – wohl im Sturm erobern.

Keine Waffe, nicht einmal im Straßenverkehr. Kein Angriff auf die bestehenden Hersteller, aber dennoch etwas ganz besonderes ist CV-1 Studie von Kalaschnikow.

Dieses Elektrofahrzeug ist komplett im klassischen Design gehalten, selbst die guten alten – vermeintlich unzerstörbaren – Türgriffe wurden noch platziert.

 

An der Front gibt es in der Studie moderne LED Lichtsysteme, so wie auch am Heck. Mittig angeordnet ist die Ladebuchse um die 90 kWh große Batterie wieder mit Strom zu versorgen. Die Systemleistung vom CV-1 liegt bei 220 kW!

Ein AK-47 Sturmgewehr verfügt über eine Mündungsgeschwindigkeit von ca. 700 Meter pro Sekunde. Das Concept-Fahrzeug schafft es durch den Elektroantrieb innerhalb von 6 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Während das Projektil vom AK-47 Sturmgewehr maximal 1,5 Kilometer schafft, liegt die Reichweite vom Kalaschnikow CV-1 bei 350 km.

Das Design vom CV-1 erinnert an den ISCH-2125, der sogenannte ISCH-Kombi welcher zwischen 1973 und 1982 vom Band lief. Dieses Fahrzeug verfügte damals über 55 kW Leistung, war 4,20 Meter lang, 1,55 Meter breit und wog leer etwas über einer Tonne. Das Gewicht wird man mit dem Elektrofahrzeug vermutlich – genauso wie die Leistungsfähigkeit – überbieten.

Beim Felgen-Design schwimmt die Studie auch auf der Retro-Welle, erinnern die Felgen entfernt an die OZ Supertorismo WRC Felgen. Wir dürfen also gespannt sein ob der Hersteller es hier nur bei einem einmaligen Aufschlag belässt oder tatsächlich in (naher) Zukunft als Automobil-Hersteller aktiv wird.

Kalaschnikow möchte scheinbar weg vom dem „Waffenhändler-Image“, unter dem Hashtag #MoreThanAK präsentiert das Unternehmen neben einer Modekollektion auch Motorräder und andere civile Gefährte. Man darf also gespannt sein ob das russische Unternehmen den Weltmarkt auch mit Fahrzeug erobern wird, wir würden uns wirklich sehr freuen wenn wir früher oder später den Kalaschnikow CV-1 mal als serienmäßiges Fahrzeug auf der Straße sehen würden. Ein passendes Wunschkennzeichen würde uns für dieses Fahrzeug natürlich auch einfallen.

© Photos: Kalschnikow 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.