Genf 2018: Bugatti Chiron Sport – Der Wahnsinn nimmt kein Ende!

Höher, weiter, schneller. Wenn man denkt, es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo eine Sportversion her. Bugatti hat auf dem Genfer Automobilsalon, der Automobil-Messe für die Schönen und Reichen, den Bugatti Chiron Sport vorgestellt. Das 1.500 PS starke Modell von Bugatti wurde noch einmal nachgeschärft. Wir wissen nicht wie die Bugatti-Ingenieure es geschafft haben, aber durch die Sport-Diät konnte das Hypercar noch einmal 18 kg abnehmen. Darüber hinaus verfügt der Bugatti Chiron Sport über ein Handling-Paket mit einem sportlicheren Fahrwerk und einer Dynamic Torque Vectoring-Funktion.

Bugatti Chiron Sport

Was bringt das? Eine fünf Sekunden schnellere Umrundung des Handlings-Kurs als der „normale“ Bugatti Chiron und fünf Sekunden sind da schon eine ganze Menge!

Der Bugatti Chiron Sport bringt aber auch ein Feature komplett neu in die Automobil-Branche. Scheibenwischer-Arme aus Carbon! Der Stoff aus dem Rennsportträume sind. Das spart natürlich Gewicht und man sieht, dass Bugatti nun wirklich an jeder Stellschraube dreht um Gewicht zu reduzieren und aus diesem Sportwagen einen sehr schnellen Traumwagen macht. Preislich gesehen ist der Bugatti Chiron Sport aber auch etwas zum träumen, 2.65 Millionen Euro zzgl. Steuern stehen auf dem Kaufvertrag. Mindestens!

Siehe auch  2018 Mercedes-Benz A-Klasse (W177) Fahrbericht und Kaufberatung

Wer diese Summe bezahlt, der kann bis zu 420 km/h schnell fahren. Das maximale Drehmoment liegt bei 1.600 Nm. Verantwortlich dafür ist ein 8.0 Liter W16 Motor, welcher seine Kraft über alle vier Räder auf die Straße abgibt. Die Reifen dürften schon nach wenigen Kilometern Vollgasfahrt sich in Staub auflösen, doch wir wollen hier keine Feinstaub-Diskussion entfachen.

Bugatti Chiron Sport

Innerhalb von 2,4 Sekunden geht es im neuen Bugatti Chiron Sport von 0 auf 100 km/h. Für den Sprint auf Tempo 400 sind 32,6 Sekunden fällig. Der kombinierte Verbrauch wird mit 22,5 Liter auf 100 km angegeben, vermutlich ist der 100 km Tank aber viel schneller leer, was dem Chiron Fahrer aber vermutlich nicht weiter stören dürfte – ob man den Chiron Sport auch aus der Luft betanken kann ist nicht überliefert, aber das Tankstellen-Netz in Deutschland für fossile Kraftstoffe ist ja engmaschig genug, dass der Fahrspaß hier nur finanzielle Grenzen kennen dürfte. Das umgedrehte Hufeisen (der Kühlergrill) wird den Fahrern wohl Glück bringen und vor teuren schwarz/weiß Fotos vom Bugatti Chiron Sport schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert